SPÖ Stadtorganisation Mödling

  • Facebook icon
  • Flickr icon

SPÖ kippt Projekt Bahnhofsplatz Neu

Mit folgendem Antrag der einstimmig in Gemeinderatssitzung am Freitag beschlossen wurde, kippt die SPÖ die Umsetzung der vorliegenden Pläne zum Bahnhofsplatz Neu:

"Klub der Sozialdemokratischen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte
Dringlichkeitsantrag für die Sitzung des Gemeinderats am 09. Mai 2014

Bahnhofsplatz Neu: Vorliegende Pläne sollen nicht umgesetzt werden

Im Vorjahr hatten Überlegungen der NÖ Wohnbaugruppe hinsichtlich der Erweiterung der Büroräumlichkeiten am Bahnhofplatz die Stadtgemeinde Mödling dazu veranlasst, für den gesamten Bereich des Bahnhofplatzes einen EU-weiten Gestaltungswettbewerb auszuloben. Ziel war es, städtebauliche und baukünstlerische Vorentwurfskonzepte für eine neue Platzgestaltung im Bahnhofsumfeld und den Neubau eines Verwaltungsgebäudes zu erstellen. An dem international besetzten Wettbewerb beteiligten sich insgesamt 49 Büros. Die Kosten dafür beliefen sich auf über 100.000 EUR.

Das Siegerprojekt wurde von einer Jury ausgewählt, in der VertreterInnen der Stadtgemeinde Mödling Mitglied waren. Die von der Jury ausgewählten Projekte wurden im Rahmen einer Ausstellung in der Stadtgalerie der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Siegerprojekt ist in weiterer Folge am 3. April in der Stadtgalerie im Rahmen einer BürgerInnenversammlung diskutiert worden, wobei dieses bei den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung auf breite Ablehnung stieß. Kritisiert wurde vor allem die Verkehrslösung, die im Wesentlichen den Status Quo mit einer kleinen Ausnahme (geringe Entlastung der Demelgasse) darstellte, der Wegfall des gesamten Grünraumes rund um den Bahnhof und die fehlende Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen mit Geh-Behinderungen und älteren Menschen bei der Platzgestaltung.

Grundsätzlich war die Überlegung des Siegerprojektes, den Bahnhofsplatz in seiner geographischen Funktion als Mittelpunkt der Stadt und als größten zusammenhängenden Platz Mödlings zu nutzen. Die präsentierten Pläne entsprachen jedoch überhaupt nicht dem Charakter der Stadt – Mödling als Gartenstadt – und basierten auf einem mangelnden Verständnis der Verkehrsströme. Aus diesem Grund und der Tatsache, dass die Umsetzung des Siegerprojekts einen massiven Einschnitt in das bisherige Stadtbild darstellen würde, regte die SPÖ eine Volksbefragung in den Medien an. Der offensichtliche Unmut aus der Bevölkerung führte schließlich dazu, dass der Bürgermeister über die Medien bekannt gab, dass das Projekt nicht umgesetzt wird. Um diese Meinungsäußerung des Bürgermeisters jedoch nachhaltig abzusichern, stellen die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der SPÖ Stadt Mödling folgenden Antrag.

Antrag:

Der Gemeinderat der Stadt Mödling möge beschließen, die vorliegenden Pläne des Architektenbüros „Stiefel & Company Architects“ nicht umzusetzen".

Mit dem einstimmigen Beschluss ist nun die Möglichkeit eines Neustarts des Projekts gemacht. Die Forderungen der SPÖ dazu bleiben selbstverständlich aufrecht:

  • Erstellung eines umfangreichen Verkehrskonzept
  • Trennung der beiden Projekte - Neugestaltung Bahnhofsplatz und Errichtung eines Bürogebäudes
  • Beide Projekte müssen zum Charakter der Satdt passen (Sicherstellung von Grünraum).

 

  • SPE